Geschäftsführung in Selbsthilfeorganisationen

Laufzeit:Januar 2017 bis Dezember 2019
Förderung:Das Projekt wird mit Förderung durch den BKK Dachverband durchgeführt.

Projektpartner

BAG SELBSTHILFE e.V.
Christine Kirchner, Organisationsentwicklung & Coaching

Projektbeschreibung

Ausgangslage

Selbsthilfeorganisationen sind wesentlich von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen getragen und entsprechend hoch ist die Bedeutung der ehrenamtlichen Mitarbeit für sämtliche Aktivitäten, aber auch wenn es um Ämter im Verband geht. Gleichzeitig wird die Arbeit der Selbsthilfeorganisationen immer komplexer und die Anforderungen steigen. Im Zuge dieser Weiterentwicklung der Selbsthilfe gewinnen auch Geschäftsstellen mit hauptamtlichen Kräften an Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund gibt es sehr unterschiedliche Wege, wie Aufgaben der Führung in Selbsthilfeorganisationen wahrgenommen und wie Führungspositionen besetzt werden.

Dabei sind geeignete Formen und Instrumente für die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt zu finden und diese Zusammenarbeit ist regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen, damit die Geschäfte erfolgreich geführt werden und alle Beteiligten dazu ihren Teil beitragen können.

Hinzu kommt, dass Behinderung und chronische Erkrankung sowie ehrenamtliches Engagement spezifische Bedingungen der Geschäftsführung in den Selbsthilfeorganisationen mit sich bringen. Im Unterschied zu anderen Verbandstypen können sich etwa bedingt durch Behinderung und chronische Erkrankung häufiger Änderungen in Planungen von Aufgaben ergeben oder häufiger Zuständigkeiten wechseln. Auch sind Beteiligte in der Regel nicht am selben Ort, sondern verstreut über das gesamte Bundesgebiet tätig. Umso wichtiger ist es für die Steuerung der Aufgaben, die komplexen Informations- und Kommunikationsprozesse gut zu gestalten.

Ziele, Fragestellungen und Vorgehensweise

Mit dem Projekt „Geschäftsführung in Selbsthilfeorganisationen“ zielt die BAG SELBSTHILFE darauf, ihre Mitgliedsorganisationen in die Lage zu versetzen, sich die spezifischen Herausforderungen für die Führung der Geschäfte in der Selbsthilfe zu verdeutlichen und die eigene Situation gezielt zu betrachten. Das Ziel ist ebenso, dass die Mitgliedsorganisationen Ansätze und Instrumente zur kooperativen Bewältigung der Herausforderungen kennen und nach Bedarf in die eigenen Vorgehensweisen und Planungen integrieren.

Ferner stellt die BAG SELBSTHILFE für die Mitgliedsorganisationen über die Dauer des Projektes hinaus Arbeitshilfen zur Verfügung, die von den Mitgliedern als geeignet für Transfervorhaben identifiziert werden.

In einem ersten Schritt geht es darum, die besonderen Herausforderungen der Geschäftsführung in Selbsthilfeorganisationen zu untersuchen. Annahmen insbesondere über labile Strukturen, Veränderungen von Aufgabenfeldern sowie Anforderungen in Bezug auf Haupt- und Ehrenamt werden überprüft. Hierzu führt die BAG SELBSTHILFE eine Befragung über Geschäftsführung unter ihren Mitgliedsverbänden durch. Anhand der Befragungsergebnisse werden bestehende Lösungsansätze in unterschiedlichen Typen von Selbsthilfeorganisationen identifiziert.

Auf dieser Grundlage werden im zweiten Schritt Angebote der Unterstützung für die Mitgliedsorganisationen durchgeführt.

Zielstellung der Angebote ist, Modelle und Instrumente bekannt zu machen, die ermöglichen, die eigenen Herausforderungen zu analysieren und zu bewältigen. Der Schwerpunkt liegt auf kooperativer Führung sowie auf Modellen zur integrativen Gestaltung der Informations- und Kommunikationsabläufe.

Im Rahmen der Angebote prüfen die teilnehmenden Selbsthilfeorganisationen außerdem Möglichkeiten der Übertragung guter Praktiken und wirken an der Erarbeitung eines Sets an Arbeitshilfen mit.

Foto Dr. Petra Schmidt-Wiborg

Kontakt

Dr. Petra Schmidt-Wiborg

Projektmitarbeiterin

Tel.: 0211 31006-59
Fax: 0211 31006-66
Mail: petra.schmidtwiborg@bag-selbsthilfe.de

Büro Berlin
Mariendorfer Damm 159
12107 Berlin