Interne Evaluation zur Auswertung und Weiterentwicklung der Arbeit von Selbsthilfeorganisationen

Laufzeit:1. März 2018 bis 28. Februar 2021
Förderung:Das Projekt wird mit Förderung durch die BARMER durchgeführt.
Projektpartnerin:Christine Kirchner, Organisationsentwicklung & Coaching

 

Projektbeschreibung

Ausgangslage

Selbsthilfeorganisationen sind angesichts des häufig langjährigen Bestehens komplexe Gebilde mit vielfältigen Aufgaben. Außerdem sind sie inzwischen anerkannter Partner vieler Akteure im Gesundheitssystem und nutzen zahlreiche Möglichkeiten sich zu beteiligen und das Gesundheitswesen mitzugestalten.

Nicht selten führt dies zu einem Spagat zwischen vorhandenen Ressourcen und den Maßnahmen, die Selbsthilfeorganisationen umsetzen wollen. Es stellt sich die Frage, mit welchen Mitteln welche Aufgaben effektiv und effizient übernommen werden können und wie die Qualität der Selbsthilfearbeit sichergestellt, sichtbar gemacht und weiterentwickelt werden kann. Auch außerhalb der Selbsthilfe, etwa seitens der gesetzlichen Krankenkassen und anderer Zuwendungsgeber, ist diese Frage von Bedeutung.

Antworten auf diese Frage zu finden, das soll nicht wiederum erhebliche Ressourcen der Selbsthilfe zur Bedingung haben. Deshalb verfolgte die BAG SELBSTHILFE in diesem Projekt den Ansatz, Möglichkeiten der internen Evaluation in Selbsthilfeorganisationen anhand von bestimmten Gegenständen und Instrumenten zu untersuchen.

Grundlage waren frühere Projekte zum Themenbereich „Instrumente der Selbstevaluation und der internen Evaluation bei Selbsthilfeorganisationen chronisch kranker und behinderter Menschen“. Diese Projekte hatten anhand von ausgewählten Gegenständen und Evaluationsinstrumenten erprobt, in welcher Weise Selbsthilfeorganisationen interne Evaluation nutzen und davon profitieren können. Sie bestätigten, dass in Selbsthilfeorganisationen weiterer Bedarf besteht, Instrumente anhand konkreter Gegenstände zu erproben. Darüber hinaus zeigten sie Bedarfe an Evaluation auch für komplexere Gegenstände auf.

Zielsetzung

Hauptziel war es, die Methodik der Internen Evaluation in Bezug auf ausgewählte Gegenstände für die Arbeit der Selbsthilfeorganisationen nutzbar zu machen und sie zu implementieren. Zielgruppe des Projektes waren Mitgliedsverbände der BAG SELBSTHILFE.

Die teilnehmenden Selbsthilfeorganisationen sollten erforderliche Kompetenzen erwerben, die von ihnen im Rahmen eines eigenen Vorhabens erprobten Instrumente eigenständig zu nutzen. Schließlich sollten die erprobten Vorgehensweisen selbst im Sinn dokumentierter guter Praktiken interner Evaluation für die Verbreitung zur Verfügung gestellt werden.

Umsetzung und Projektergebnisse

Exemplarische Vorgehensweisen zur internen Evaluation bestimmter Gegenstände aus Vorläuferprojekten konnten erfolgreich transferiert werden. In ausgewählten Selbsthilfeorganisationen wurden neue, auch komplexere Evaluationsgegenstände und Evaluationsinstrumente erprobt. Zu den komplexeren Gegenständen zählten Netzwerkevaluationen und Krankheits- und Alltagsbewältigung unter der Berücksichtigung von psycho-sozialen Dynamiken.

So konnte im Ergebnis die Sammlung exemplarischer Vorgehensweisen deutlich vergrößert werden. Darüber hinaus konnten durch den bedarfsgerechten Transfer von Vorgehensweisen unterschiedliche Varianten der eingesetzten Evaluationsinstrumente dokumentiert und als Testimonials verbreitet werden.

Alle Vorhaben von Selbsthilfeorganisationen wurden durch die Begleitung seitens professioneller Evaluatorinnen unterstützt, um den Erwerb eigener Kompetenzen zu unterstützen.

Im Rahmen von zwei Fachtagungen wurden theoretische Grundlagen zur internen Evaluation und zu Selbsthilfe-spezifischen Anwendungsmöglichkeiten vermittelt sowie praktische Vorgehensweisen und erprobte Instrumente vorgestellt und Ansätze für den Transfer aufgezeigt.

Fachübergreifend wurde während des gesamten Projektverlaufs Literatur zu anwendungsorientierten Methoden gesichtet und ausgewertet. Dies konnte dazu genutzt werden, zwei Konzeptpapiere zu „Evaluationsmethoden bei komplexen Selbsthilfeinteraktionen“ und zu „Netzwerkevaluation bei Selbsthilfeorganisationen behinderter und chronisch kranker Menschen“ für Transfervorhaben zu erstellen.

Außerdem entstanden die Fachveröffentlichung „Netzwerkevaluationen in Selbsthilfeorganisationen“ und der Leitfaden „Selbstevaluation und interne Fremdevaluation in der Selbsthilfe“.