Selbsthilfe unter den Rahmenbedingungen des demografischen Wandels

Laufzeit:Januar 2015 bis Dezember 2020
Förderung:BKK Dachverband
Projektpartner:BAG SELBSTHILFE e.V.
Dr. Winfried Kösters, Freiberuflicher Journalist und Publizist - Moderator - Trainer und Berater

Ausgangslage

Mit dem Begriff des demografischen Wandels werden gravierende Veränderungsprozesse beschrieben, die zum einen die Altersstruktur, zum anderen aber auch die Zusammensetzung unserer Gesellschaft betreffen.

In Deutschland lässt sich der demografische Wandel unter anderem im Bevölkerungsrückgang verzeichnen. Diese Entwicklung hält bereits seit einigen Jahrzehnten an und ist auch nicht mehr umkehrbar, da bereits eine ganze Generation von dem Rückgang betroffen ist. Zum anderen verändert sich die Zusammensetzung der Bevölkerung in Deutschland. Bereits knapp ein Fünftel der Bevölkerung hat Wurzeln im Ausland. Schließlich ist zu konstatieren, dass die Menschen dank des medizinischen Fortschritts und besserer Lebensbedingungen deutlich länger leben. Damit verschiebt sich die Altersstruktur der Bevölkerung.

All diese Entwicklungsprozesse werden zu nachhaltigen Veränderungen in unserer Gesellschaft und in der Selbsthilfe führen. Dies betrifft unter anderem die Prävalenz von chronischen Erkrankungen, die Anforderungen an die gesundheitliche Versorgung, die Bedeutung spezifischer Angebote für ältere Menschen oder für Menschen mit Migrationshintergrund, aber auch die Belastbarkeit der jüngeren Generation, beispielsweise was die Pflege von Angehörigen anbelangt.

Alle diese Gesichtspunkte sind von erheblicher Bedeutung für die zukünftige Selbsthilfe. Das bedeutet, dass Selbsthilfe aufgefordert ist, sich mit den Auswirkungen des demografischen Wandels aktiv auseinanderzusetzen. Damit verbunden ist ein zielorientiertes Verbandsmanagement mit einer fortwährenden Anpassung an die demografischen Wirklichkeiten.

Da zum einen die bestehenden Erkenntnisse über den demografischen Wandel nicht unbedingt in der Selbsthilfe in ihrer Breite bekannt sind und da zum anderen Erfahrungswissen für die anstehenden Aufgaben der Neugestaltung der Selbsthilfe kaum besteht, führte die BAG SELBSTHILFE ein Projekt über die Selbsthilfe unter den Rahmenbedingungen des demografischen Wandels durch.

Zielsetzung

Langfristig sollten die Mitgliedsverbände der BAG SELBSTHILFE für die Bedeutung und Herausforderungen des demografischen Wandels sensibilisiert und durch geeignete Arbeitshilfen in der verbandsinternen Auseinandersetzung mit der Thematik unterstützt werden.

Projektmaßnahmen und Projektergebnisse

Auf der Grundlage von Literaturrecherchen und von Befragungen der Mitgliedsverbände wurde ein umfassendes Strategiepapier sowie Themenfeldpapiere über „Arbeit“, „Engagement“ und „Familie“ erstellt. In Verbindung mit Expertengesprächen und Zukunftskonferenzen von Selbsthilfeorganisationen verfasste Dr. Winfried Kösters als Projektpartner ein umfassendes Themenheft.  

Dies ist die erste systematisch angelegte deutschsprachige Veröffentlichung über die Zusammenhänge von demografischem Wandel und Selbsthilfe.

Die Materialien und Zukunftskonferenzen wurden integriert in die anwendungsorientierten Meilensteine des Projektes.

Diese bestanden in einem indikationsübergreifend-generalistischen didaktischen Konzept für einen Workshop, einem Musterfolienvortrag sowie in Musterablaufplänen für Workshops, die eine Selbsthilfeorganisation vor Ort bzw. online durchführen kann. Dank Erprobung der Muster in Zusammenarbeit mit mehreren Mitgliedsverbänden entwickelte die BAG SELBSTHILFE intern evaluierte Workshop-Formate mit dazu gehörenden Unterlagen. Diese stehen aus dem Projekt heraus zum Transfer zur Verfügung.

Zur Verbreitung der Projektergebnisse wurden Artikel über „Ehrenamtliches Engagement“ und „Veränderung der gesundheitlichen Versorgung“ in Verbandsmedien der BAG SELBSTHILFE erarbeitet sowie ein Artikel über Engagement zur externen Veröffentlichung.

Dokumente

Im Rahmen des Projektes ist das Themenheft "Die Zukunft der Selbsthilfe unter den Rahmenbedingungen des demografischen Wandels" (Dezember 2020) entstanden, welches hier  Dieses Dokument in neuem Tab öffnen und vorlesen abrufbar ist.

Nach dem Login stehen Ihnen zudem noch weitere ausgewählte Arbeitsergebnisse und Materialien zur Verfügung.

Anmelden