Kulturspezifischer Umgang mit Social Media

Soziale Medien zur Ansprache von Menschen mit Migrationshintergrund

Menschen mit Migrationshintergrund mit den Inhalten der eigenen Arbeit anzusprechen und ihr Interesse für die Angebote der Selbsthilfe zu wecken, gestaltet sich häufig schwierig. Auch wenn Informationsmaterialien in verschiedenen Sprachen angeboten werden, berichten viele Verbände, dass die Nachfrage eher gering ist und die Zielgruppe nicht erreicht wird.

Die sozialen Medien können gut zur Ansprache von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt werden. Laut der ARD/ZDF Studie „Migranten und Medien“(1) spielen das Internet und im Besonderen die Sozialen Medien im Alltag aller Menschen in Deutschland eine enorm große Rolle und sie werden von Menschen mit Migrationshintergrund in ebenso hohem Maß genutzt, wie in der unter Personen ohne Migrationshintergrund. Die Gruppe der Menschen unter dreißig Jahren nutzt die Sozialen Medien am meisten, aber es zeigt sich auch, dass der Anteil der über sechzigjährigen Internetnutzenden in den letzten Jahren weiter zugenommen hat.

Untersuchungen zu der Frage, welche Angebote speziell von Menschen mit Migrationshintergrund genutzt werden, haben ergeben, dass sie gleichermaßen deutschsprachige wie heimatsprachige Internetangebote nutzen. Für eine zielgruppenspezifische Ansprache ist es von Bedeutung zu berücksichtigen, dass besonders ältere Menschen mit Migrationshintergrund auf heimatsprachige Angebote zurückgreifen.


(1) ARD/ZDF Migranten und Medien 2011 unter https://www1.wdr.de/unternehmen/der-wdr/migranten-und-medien100.pdf (gesehen am 31.08.2018)

Praxishilfen zum kulturspezifischen Umgang mit Social Media